CHAKREN-BALANCE:

Das Chakrensystem ist Tausende von Jahren alt. Es entstammt der hinduistischen Tradition, ist aber auch

z. B. aus dem Yoga oder der östlichen Medizin bekannt. Auch bei den Hopi-Indianern, den Inka und Maya gab es ähnliche Ansätze. Inzwischen gibt es aber auch zunehmend Schnittstellen zwischen Chakren und westlichem Wissen oder Wissenschaft.

 

Chakra –  aus dem altindischen Sanskrit – bedeutet übersetzt Rad, Kreis und bezeichnet in asiatischen Kulturen die Energiezentren zwischen dem materiellen Körper und dem Astralleib. Unsere 7 Hauptchakren liegen entlang der Wirbelsäule, befinden sich in einer ständigen Drehbewegung und versorgen unseren Körper über  Energiebahnen (sanskrit – Nadis) mit der lebenswichtigen Energie  (sanskrit  -prana, jap - Ki, chin - Chi) die wir benötigen.

 

Stellt man sich unseren Körper als Haus mit mehreren Ebenen vor, in dem jedes Stockwerk seine eigene Stromversorgung hat, so versorgt jedes Chakra bestimmte Körperbereiche, Drüsen und Organe. Kommt es zu einer Störung in der "Energieversorgung", sei es durch zuviel oder zuwenig Energie -  z.B. durch äußere Einflüsse, negative Gedanken und Empfindungen oder beginnende Krankheiten - kann durch verschiedene energetische Methoden die Balance wiederhergestellt werden und die Energie wieder ungehindert fließen.

 

Nächste Veranstaltung

Meditationsklänge

30.09.2019

Österreichischer Berufsverband für Kinesiologie
Qualitätssiegel Gold der WKO
Qualitätssiegel Gold der WKO