BREUSS-ENERGY-BALANCING©  -  sanfter Wirbelsäulenausgleich entlang des Blasenmeridians

Foto Breuß Energy Balancing
©Humanenergetik Ingrid Fischer, Foto: Jennifer Nagy

Diese sehr sanfte Methode in Anlehnung an Rudolf Breuß ist eine wohltuende, energetische Balance der Wirbelsäule,  kombiniert mit Elementen aus der Kinesiologie und bildet einen wichtigen Eckpfeiler in meiner ganzheitlichen Wirbelsäulenarbeit. 

 

Der Bludenzer Rudolf Breuß (1899-1990) entwickelte eine energetische Methode des schmerzlosen Wirbelsäulenausgleichs mit besonderem Augenmerk auf die Regeneration unterversorgter Bandscheiben, die durch das sanfte Einbringen von hochwertigem Johanniskrautöl entlang der Wirbelsäule genährt und angeregt werden.

 

Eine gesunde Wirbelsäule ist unabdingbar für das gesamte Wohlbefinden. Unser Nervenleitsystem führt durch den Rückenmarkskanal und versorgt jede Zelle unseres Körpers. Demnach ist jedem Wirbel ein bestimmtes Versorgungsgebiet zugeordnet. Schon ein leichtes Ungleichgewicht kann dieses Leitungsnetz beeinflussen, die physische und psychische Leistungsfähigkeit kann dadurch deutlich eingeschränkt werden.

 

In meiner Wirbelsäulenarbeit kombiniere ich Breuß-Energy-Balancing© mit den wohltuenden Schwingungen verschiedener Klangschalen und ausgewählten kinesiologischen Techniken.

So unterstützt lösen sich seelische und körperliche Verspannungen, Gestautes kommt in Fluss und der Entgiftungsprozess wird angeregt.

 

Foto Breuß Energy Balancing
©Humanenergetik Ingrid Fischer, Foto: Jennifer Nagy

 

Breuß-Energy-Balancing© kann hilfreich sein:

  • bei Blockaden im Bewegungsapparat
  • bei Verspannungen jeglicher Art
  • bei Kopfschmerz ohne klinischen Befund
  • zur Anregung von Entschlackungs- und Entgiftungsprozessen (z.B. nach Narkosen, Amalgamentfernung, Antibiotikum, etc.)
  • bei geistiger und körperlicher Überforderung
  • bei Müdigkeit
  • u.v.m.

Nächste Veranstaltung

Meditationsklänge

30.09.2019

Österreichischer Berufsverband für Kinesiologie
Qualitätssiegel Gold der WKO
Qualitätssiegel Gold der WKO