Selbstbeweihräucherung ist nicht so wirklich meins .....

Klangschalen
© Humanenergetik Ingrid Fischer

 

..... trotzdem freue ich mich über jedes positive Feedback.

 

Also grundsätzlich freue ich mich natürlich über jedes Feedback. Schließlich ist es eine Bewertung meiner Arbeit und ich lerne viel daraus.

 

Ich habe das Glück, das Feedbacks meist sehr positiv ausfallen, schließlich liegt der Fokus meiner Arbeit auf der Entspannung. Für die allermeisten meiner Klienten also durchaus positiv besetzt.

 

Die folgenden Rückmeldungen freuen mich aber ganz besonders ......

 

....... deshalb, weil sie spontan kommen und weil sie mich darin bestärken, meinen Weg weiter zu gehen, jeden dort abzuholen, wo er gerade steht. Ich danke Euch für Eure lieben Worte. Und ich danke allen meinen Klienten, dass Ihr mir erlaubt, Euch ein Stück zu begleiten.

 

Karin B., selbständig, vielbeschäftigt, spannt in Stresssituationen gerne ihre Kiefermuskulatur an und leidet verstärkt an Spannungskopfschmerz und Nackenverspannungen. Bei ihr kommt die sanfte, kinesiologische Kieferentspannung R.E.S.E.T. zum Einsatz. Drei Sitzungen sind vereinbart. Bereits nach der ersten Entspannungseinheit erhalte ich am Folgetag dieses Feedback:

 

„Hier mein kurzes Feedback zur gestrigen Sitzung: Ich habe schon bald nach der Sitzung gemerkt, dass sich der Verspannungszustand im Kieferbereich etwas gelöst hat und der Spannungskopfschmerz nachgelassen hat. Während der Sitzung habe ich kurzfristig meinen Lendenwirbelbereich gespürt – nicht unangenehm, aber gespürt. Das war aber schnell wieder vorbei. Es war auch sehr interessant für mich, dass ich frühzeitig eingeschlafen bin. Ich hatte sehr intensive Träume, bin aber dennoch am heutigen Morgen ausgeschlafen und entspannt aufgewacht. Ich habe keine Kopfschmerzen und auch die Verspannungen im Nacken-/Schulterbereich sind erheblich besser.“

 

 

 

Nina F., Chefredakteurin eines Gesundheitsmagazins. Sie möchte abschalten, ihre Gedanken ordnen, den Kopf freibekommen. In ihrer Kolumne schreibt sie wenig später folgendes:

 

"Ich versuche mich seit einiger Zeit in der Meditation. Mit mäßigem Erfolg. Die Gedanken flirren und der gepriesene Meditationszustand will nicht einkehren. Deshalb habe ich mir die Unterstützung einer Klangschalentherapeutin gesucht und mir ein „Sound Bath“ (gestresste New Yorker schwören darauf) in Form einer Chakren-Klang-Massage gegönnt. Sie wirkt nicht nur auf körperlicher Ebene (Körperflüssigkeiten kommen durch Schwingungen in Bewegung) entspannend, wird beim Vorgespräch erklärt, sondern entgiftet und entspannt vor allem auf seelischer Ebene – löst Blockaden der Chakren (Energiezentren) und unterstützt Gedanken zu ordnen. Ich werde in Kissen gebettet, auf den Augen eine Lavendelmaske. Unter meiner Liege die Klangschalen (eine für jedes Chakra). Es wird rhythmisch vom Klang in die Stille gearbeitet. Eine Schale wird angeschlagen und klingt komplett aus. Das wiegt sanft und rasch in einen – schwer zu sagen – schwebenden Zustand der Tiefenentspannung.

Hände und Füße werden warm, im ganzen Körper ist ein angenehmes Kribbeln zu spüren. Ich schlafe

nicht, bin aber auch nicht wach. Immer wieder ziehen Gedanken vorbei.

Nach 60 Minuten Klangbad wird nachgeruht und das Erlebte besprochen. Am Abend bin ich früher eingeschlafen als sonst, habe tief geschlafen und bin am nächsten Tag relaxed und voller Energie aufgewacht."

 

 

Peter R., Angestellter, hat bei mir schon mehrmals Klangschalensitzungen im Einzelsetting bzw. Klangmeditationen in der Kleingruppe (geführte Meditationen/Fantasiegeschichten in Kombination mit den sphärischen Klängen unterschiedlicher Klangschalen) genossen. Er hinterlässt folgenden Kommentar zu einem meiner Blogbeiträge:

 

"Ich finde Deine Beiträge immer toll - meist frei von der Leber geschrieben, zeitweise ist auch ein gewisser Sarkasmus dabei....
Wer Deine Angebote noch nicht kennt, der sollte wirklich einmal "zuschlagen", denn z.B. die Klangschalensitzung & -meditation kann ich nur wärmstens empfehlen! Ich war selbst total überrascht. Eigentlich nur zur Entspannung hingegangen, fühlte ich mich danach fast wie "neugeboren". Ich habe als Unfallfolgeerscheinung zwei verschieden muskulös aufgebaute Körperseiten und mein Körper konzentriert sich seit jeher auf die stärkere Seite. Nach der Sitzung war ich total entspannt und als ich zum Auto ging, bemerkte ich, dass mein Körper nun neu "zentriert" war, also, dass ich gefühlsmäßig gleichwertige Körperseiten hatte. Dieser Zustand hält bis heute an und steigert, wie sich jeder vorstellen kann, mein Wohlbefinden sehr. *freu*

Vielen Dank dafür!
Peter"

 

 

Weitere Infos zu meiner Arbeit findest du hier.

Wenn du regelmäßig über meine Aktivitäten und Blog-Einträge informiert werden willst, dann melde dich bitte für meinen Newsletter an.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Nächste Veranstaltung

Turnen für die Birne

09.10.2017

Qualitätssiegel